Müller Benolpe
© Martin Müller Das Copyright für alle hier ver- öffentlichten Bilder liegt bei mir
Musik aus dem Fenster
Dietrich Bonhoeffer, Von guten Mächten, in seinem Brief an Maria von Wedemeyer aus dem Kellergefängnis des Reichssicherheitshauptamts in Berlin, Prinz-Albrecht-Straße, 19. Dezember 1944. Erstmals veröffentlicht 1951 in: Eberhard Bethge (Hrsg.), Dietrich Bonhoeffer. Widerstand und Ergebung. Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft. Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.
gemeinsam und doch getrennt musizieren 2020
Der Volksmuiskerbund NRW hatte zum fünften „musizieren aus dem Fenster“ aufgerufen, für den kommenden Sonntag ist das Lied „Ich lieb den Frühling“ vorgeschlagen, wie bisher Sonntag um 18:00 Uhr von allen möglichen Orten erklingen lassen, Ein Dank an alle die helfen die Krise zu meistern, ein kleiner Dank, aber immerhin.
Noch will das alte unsre Herzen quälen, noch drückt uns böser Tage schwere Last. Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen das Heil, für das du uns geschaffen hast Doch willst du uns noch einmal Freude schenken an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz, dann wolln wir des Vergangenen gedenken, und dann gehört dir unser Leben ganz.
Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand, so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern aus deiner guten und geliebten Hand Lass warm und hell die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht, führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht
Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet, so lass uns hören jenen vollen Klang der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet, all deiner Kinder hohen Lobgesang.
Referain Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag
Links zu den Noten: Volksmusikerbund …….. hier Niedersachsen ………….hier
Markus Pitlyk, möge die Straße uns zusammenführen, Musik und Text von dem 1966 in Bergisch-Gladbach geborenen Komponisten und Lehrer. Geschrieben nach einem Irischen Segensspruch. Der Text zum Downlaod für alle die mitsingen wollen Der Link zu den Noten
Weihnachtsmusikalische Andacht 2016 Weihnachtsmusikalische Andacht 2016
Sonntag 29. März 2020 Musik aus dem Fenster #2
Sonntag 05. April 2020 Musik aus dem Fenster #3
Die Melodie stammt wahrscheinlich von Edward Boatner, der den Song 1927 in Nashville in seinem Gesangbuch Spirituals Triumphant – Old and New veröffentlicht hat. Der Text sollte die Hoffnung der Gläubigen zum Ausdruck, bringen am Tag des Jüngsten Gerichts zu den Auserwählten zu gehören, die ins Himmelreich einziehen dürfen. Der Text (John o Niel) zum Downlaod für alle die mitsingen wollen Der Link zu den Noten
Weihnachtsmusikalische Andacht 2016
Sonntag 19. April 2020 Musik aus dem Fenster #5
Weihnachtsmusikalische Andacht 2016
Sonntag 12. April 2020 Musik aus dem Fenster #4
Melodie und Text sind überliefert und stammen aus England, der Schöpfer ist unbekannt. Ein fröhliches tanzendes und springendes Frühlingslied. Alle Stimmen zum Download Noten und Text zum Download
Sonntag 26. April 2020 Musik aus dem Fenster #6
Der Text wurde 1780 zum ersten Mal auf anonymen Flugblättern veröffentlicht. Etwa dreißig Jahre später entstand die Melodie dazu. Die Grundidee allerdings, die stammt mindestens aus dem 13. Jahrhundert. diu bant mac nieman vinden, diu mîne gedanke binden. man vâhet wîp unde man, gedanke niemen gevâhen kan. Alle Stimmen zum Download Noten und Text zum Download
Weihnachtsmusikalische Andacht 2016 Weihnachtsmusikalische Andacht 2016 Weihnachtsmusikalische Andacht 2016 Weihnachtsmusikalische Andacht 2016
Die Bänder wird niemand finden, die meine Gedanken binden. Man fanget Weib und Mann, Gedanken niemand fangen kann.