Müller Benolpe
© Martin Müller Das Copyright für alle hier ver- öffentlichten Bilder liegt bei mir
Läufergeschichten
Was passiert wenn „Mann“ beiläufig einen Namen  ruft, insbesondere einen Frauennamen.  Nicht immer denkt der Chef daran das Frauen ja einer anderen Logik unterliegen. Wobei seine älteste (Luisa)  ab und zu den Verdacht hegt, dass er das gar nicht vergessen hat, sondern nur mal testen will ob die Reaktionen der Chefin noch normal sind. So geschehen neulich im Restaurant. „Ach da ist ja Margit“ ganz beiläufig daher gesagt wie „Ach der Mülleimer ist voll“ aber dieser Satz geht zu Ende mit „.. die läuft immer an der Habuche“. Margit, laufen, Habuche, immer,  in einem Bruchteil eines Momentes werden alle kleinen Wachmänner in Chefins Gehirn in Alarmzustand versetzt.   Sie ziehen an allen Alarmglocken und lassen das Alarmfeuer derartig leuchten das es durch die Wangen und Augen funkelt wie bei einem Feuerwerk. Denn beiläufige Sätze vom Chef, mit Frauennamen sind nicht gut und schon gar nicht wenn die Namensträgerin so lange Beine und eine deutlich größere Oberweite als die Chefin hat. Das Drama hat seine Einleitung gefunden und jetzt beginnt der Punkt an dem nicht klar ist, kennt der Chef die weibliche Logik nicht oder tut er nur so. Ihre Frage „Ach du kennst sie?“ wird mit einem klaren „Jau“ beantwortet, eindeutige Frage, eindeutige Antwort. Die große Luisa meint, er wusste ganz genau das die Frage eigentlich lautete „Du kennst Sie, ihr lauft zusammen, wie oft, um  welche Uhrzeit, wie lange, wo lauft ihr zusammen, wie alt ist sie, weiß sie das du verheiratet bist usw. usw.“ Er wusste auch das die Kleinen Wachmänner die Leinwand vor ihrem inneren Auge runterziehen und
Wenn “Mann” beiläufig einen Namen ruft.
weiter Teil 2 weiter Teil 2